Hinweise zur Datenverarbeitung

Information nach Art. 13 und Art. 14 DSGVO bezüglich der Erhebung personenbezogener Daten

Im Folgenden informieren wir Sie über von Ihnen erhobene personenbezogene Daten, deren Nutzung sowie Ihre Rechte hinsichtlich dieser Daten. Diese Daten werden im Zusammenhang mit der Vermittlung der Produkte Ratenkredit, Immobilienfinanzierung, Bausparen und Versicherung erhoben worden.


Bei Rückfragen oder zur Ausübung von Rechten (z.B. Änderungen, Widersprüchen oder Löschungen) im Zusammenhang mit erhobenen Daten wenden Sie sich bitte immer direkt an uns.


Neben Ihrem Bearbeiter ist die W. Prinz GmbH, Prinz-Regent-Str. 68 b, 44795 Bochum an der Bearbeitung und Abwicklung Ihrer Anfrage beteiligt. Die Aufgabe von uns ist die technische und inhaltliche Unterstützung bei der Vermittlung Ihres individuellen Produktes. Dazu gehört die Optimierung der Anfragen und Angebote, die Findung und Bereitstellung eines Produktes sowie die operative Begleitung des Abschlussprozesses.

Hinweise zur Datenverarbeitung

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen:

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch:

Verantwortliche:
W. Prinz GmbH
Prinz-Regent-Str. 68b, 44795 Bochum
Telefon: 0234-937450
Telefax: 0234-9374545

Email: info@prinzfinanz.de

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung:


Wenn Sie eine Kreditanfrage oder eine Versicherungsanfrage stellen oder uns beauftragen, erheben wir folgende Informationen:

  • Personenbezogene Daten, die verarbeitet werden, sind Personalien (z.B. Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag und -ort und Staatsangehörigkeit) sowie Daten zur familiären (z.B. Familienstand), beruflichen (z.B. Arbeitgeber), wohnlichen (z.B. Selbstgenutztes Wohneigentum) und finanziellen Situation des Kunden (z.B. Einkommen, Miete), die für die Kreditvermittlung von besonderer Bedeutung sind.
  • Darüber hinaus können dies Kreditangebots- (z.B. persönliche Kreditangebote) und Kreditabschlussdaten (z.B. notwendige Nachweisunterlagen), Werbe- und Vertriebsdaten
  • (inkl. Werbescores), Dokumentationsdaten (z.B. Beratungsprotokoll) sowie andere mit den

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Kunden identifizieren zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Rechnungsstellung;
  • um ihre persönliche Daten an Banken oder Versicherungen weiterzuleiten, damit Ihnen von diesen ein Angebot gemacht werden kann.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Auftrags und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag erforderlich.

Die für den Vertrag von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

3. Weitergabe von Daten an Dritte:

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte, soweit dies nicht  zur Durchführung und Abwicklung Ihrer Anfrage und des Vertrages notwendig ist, findet nicht statt.

4. Folgen einer Nichtbereitstellung

Im Rahmen der Geschäftsbeziehung müssen Kunden diejenigen personenbezogenen Daten gemäß Ziffer 2 bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung der Berater oder die Auftragsverarbeiter gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden der Berater und die Auftragsverarbeiter in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag zu schließen oder diesen auszuführen. Sollte der Kunde die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, darf die vom Kunden gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufgenommen oder fortgesetzt werden.

5. Betroffenenrechte:

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Firmensitzes wenden.

6. Automatisierte Entscheidungsfindungen einschließlich Profiling

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung werden grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO genutzt. Im Rahmen der Leistungserbringung werden jedoch die vom Kunden eingegebenen und übermittelten Daten gegen die grundsätzlichen Bedingungen (harte Annahmekriterien) für die Vergabe von Verbraucherkrediten der einzelnen kooperierenden Kreditinstitute geprüft. Fällt dieser Abgleichnegativ aus, findet keine Datenübermittlung bzw. Anfrage an das jeweilige Kreditinstitut statt. Dies dient in erster Linie der Vermeidung nicht notwendiger Datenübermittlungen. Teilweise werden die personenbezogenen Daten automatisiert verarbeitet mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu bewerten (Profiling). Profiling wird nur in den folgenden Fällen eingesetzt:

  • Aufgrund gesetzlicher und vertraglicher Vorgaben sind der Berater und die Auftragsverarbeiter zur Bekämpfung von Betrug und missbräuchlicher Nutzung unserer Dienstleistungen verpflichtet. Dabei werden auch Datenauswertungen vorgenommen. Diese Maßnahmen dienen zugleich auch dem Schutz des Kunden.
  • Um den Kunden zielgerichtet über Produkte informieren und beraten zu können, werden Auswertungsinstrumente eingesetzt. Im Rahmen der Kreditvermittlung werden Berechnungsmodelle, die die Wahrscheinlichkeit berechnen, mit der der Kunde Kreditangebote von unseren Kooperationspartnern erhält, genutzt. In die Berechnung können beispielsweise Einkommensverhältnisse, Ausgaben, bestehende Verbindlichkeiten, Beruf, Arbeitgeber, Beschäftigungsdauer, Erfahrungen aus der bisherigen Geschäftsbeziehung, sowie Informationen von Kreditauskunfteien einfließen. Diese Berechnungsmodelle beruhen auf von unseren Kooperationspartnern vorgegebenen Annahmekriterien und mathematisch-statistisch anerkannten und bewährten Verfahren. Die errechneten Wahrscheinlichkeiten unterstützen uns bei der Ermittlung und Vermittlung des besten Kreditangebots für den Kunden.

7. Datenübermittlung an Auskunfteien und Befreiung vom Bankgeheimnis

7.1 SCHUFA Holding AG
Die kooperierenden Kreditinstitute übermitteln im Rahmen des jeweiligen Vertragsverhältnisses erhobene personenbezogene Daten über die Beantragung, die Durchführung und Beendigung dieser Geschäftsbeziehung sowie Daten über nicht vertragsgemäßes Verhalten oder betrügerisches Verhalten an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden. Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Übermittlungen auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen des Kreditinstituts oder Dritter erforderlich ist und nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Der Datenaustausch mit der SCHUFA dient auch der Erfüllung gesetzlicher Pflichten zur Durchführung von Kreditwürdigkeitsprüfungen von Kunden (§ 505a des Bürgerlichen Gesetzbuches, § 18a des Kreditwesengesetzes).

Die SCHUFA verarbeitet die erhaltenen Daten und verwendet sie auch zum Zwecke der Profilbildung (Scoring), um ihren Vertragspartnern im Europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission besteht) Informationen unter anderem zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Nähere Informationen zur Tätigkeit der SCHUFA können dem SCHUFA-Informationsblatt nach Art. 14 DS-GVO entnommen oder online unter www.schufa.de/datenschutz eingesehen werden.

7.2 Creditreform Boniversum GmbH
Die kooperierenden Kreditinstitute übermitteln der Auskunftei Creditreform Boniversum GmbH, Hellersbergstraße 11, 41460 Neuss, (nachfolgend Boniversum genannt) im Rahmen des jeweiligen Vertragsverhältnisses Daten über die Beantragung, die Aufnahme und vereinbarungsgemäße Abwicklung und Beendigung dieser Geschäftsbeziehung. Unabhängig davon wird das Kreditinstitut der Boniversum auch Daten aufgrund nicht vertragsgemäßen Verhaltens oder betrügerischen Verhaltens melden. Diese Meldungen dürfen nach der Datenschutz-Grundverordnung/Bundesdatenschutzgesetz-neu nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist.

Soweit hiernach eine Übermittlung erfolgen kann, befreie(n) ich/wir das Kreditinstitut zugleich vom Bankgeheimnis. Die Boniversum speichert und übermittelt die Daten an ihre Vertragspartner im europäischen Binnenmarkt um diesen Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Vertragspartner der Boniversum sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilt Boniversum auch Auskünfte an Handels-, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die Boniversum stellt Daten nur zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde. Zur Schuldnerermittlung gibt die Boniversum Adressdaten bekannt. Bei der Erteilung von Auskünften kann die Boniversum ihren Vertragspartnern ergänzend einen aus ihrem Datenbestand errechneten Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mitteilen (Score-Verfahren).

Nähere Informationen zur Tätigkeit der Boniversum kann dem Boniversum-Informationsblatt zur EU-DSGVO entnommen oder online unter www.boniversum.de/EU-DSGVO eingesehen werden.


7.3 Infoscore Consumer Data GmbH
Einige der teilnehmenden Kreditinstitute übermitteln Ihre Daten (Name, Adresse und ggf. Geburtsdatum) zum Zweck der Bonitätsprüfung an die infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden. Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der DSGVO. Übermittlungen auf der Grundlage dieser Bestimmungen dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrnehmung berechtigter Interessen unseres Unternehmens oder Dritter erforderlich ist und nicht die Interessen der Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Detaillierte Informationen zur ICD i. S. d. Art. 14 Europäische Datenschutzgrundverordnung („EU DSGVO“), d.h. Informationen zum Geschäftszweck, zu Zwecken der Datenspeicherung, zu den Datenempfängern, zum Selbstauskunftsrecht, zum Anspruch auf Löschung oder Berichtigung etc. finden Sie unter folgendem Link finance.arvato.com/icdinfoblatt.


7.4 CRIF Bürgel GmbH/DSPortal
Zum Zwecke der Kreditprüfung sowie der Abwehr strafbarer Handlungen stellen einige der teilnehmenden Kreditinstitute der CRIF Bürgel GmbH, Radlkoferstraße 2, 81327 München, Daten zum Antrag und Antragsteller zur Verfügung. CRIF Bürgel GmbH wird diesen mit der W. Prinz GmbH kooperierenden Kreditinstituten im „Deutschen Schutz Portal (DSPortal)“ zu Ihrer Person / Firma gespeicherte Daten zur Verfügung stellen, sofern diese ihr berechtigtes Interesse glaubhaft dargelegt haben. Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind § 25 h KWG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a), b), f) Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Übermittlungen auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen der mit der W. Prinz GmbH kooperierenden Kreditinstitute oder Dritter erforderlich ist und nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Der Datenaustausch mit der CRIF Bürgel GmbH dient auch der Erfüllung gesetzlicher Pflichten zur Durchführung von Kreditwürdigkeitsprüfungen von Kunden (§§ 505a und 506 BGB). Nähere Informationen zur Tätigkeit der CRIF Bürgel GmbH können unter www.crifbuergel.de/de/datenschutz eingesehen werden.

8. Widerspruchsrecht:

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen. Das Recht zum Widerspruch gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info@prinzfinanz.de.