Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB )

Allgemeine Geschäftsbedingungen von PRINZFINANZ.de

Bereiche Ratenkredit, Immobilienfinanzierung, Bausparen, Versicherung

Für die Bereiche Immobiliardarlehensvertrag, Allgemeinverbraucherdarlehensvertrag, Bausparvertrag und Versicherung auf PRINZFINANZ.de gelten folgende AGB der W. Prinz GmbH, Prinz-Regent-Str. 68 b, 44795 Bochum:

Allgemeine Geschäftsbedingungen der W. Prinz GmbH für die Durchführung von Ratenkreditvergleichen und Vergleichen von Immobilienfinanzierungen

 

  1. Geltungsbereich

    1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vermittlung und Untervermittlung von Immobiliardarlehensverträgen, Allgemeinverbraucherdarlehensverträgen, Bausparverträgen und Versicherungen durch die W. Prinz GmbH (nachfolgend „Prinzfinanz“ genannt). Prinzfinanz gewährt dem Leistungsnehmer selbst keine Ratenkredite, Immobilienfinanzierungen oder Versicherungen. Prinzfinanz tritt ausschließlich als Vermittler und Untervermittler von Immobiliardarlehensverträgen, Allgemeinverbraucherdarlehensverträgen, Bausparverträgen und Versicherungen auf. Prinzfinanz ist nicht an der Leistungserbringung beteiligt.

    2. Im Falle einer Kreditgewährung kommt ein Kreditvertrag ausschließlich zwischen dem Leistungsnehmer (Kunde) und dem Leistungserbringer (Bank/an der Vermittlung beteiligtes Unternehmen) zustande. Im Rahmen eines solchen Vertragsverhältnisses oder bei weiteren zusätzlichen Leistungs-/ und Vertragsverhältnissen gelten die jeweiligen Vertragsbedingungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Vertragspartners.

    3. Alle von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Prinzfinanz abweichenden Bedingungen des Kunden gelten nicht.


  2. Leistungsgegenstand

    1. Prinzfinanz erstellt selbst oder mit Hilfe Dritter für Nutzer unentgeltliche und unverbindliche Auskünfte (online oder offline) über Preise und Konditionen im gewählten Leistungssegment. Die auf der Website dargestellten Auskünfte stellen kein verbindliches Vertragsangebot von Prinzfinanz oder der jeweiligen Leistungserbringer dar.

    2. Prinzfinanz vermittelt auf der Grundlage eines vom Nutzer online oder offline abgegebenen Angebots zum Abschluss einer Leistungsbeziehung mit der jeweiligen Bank. Prinzfinanz übernimmt keine über die Vermittlung von Verträgen hinausgehenden Verpflichtungen. Insbesondere erbringt Prinzfinanz selbst keine Kreditgewährung. Jegliche Informationen über Leistungen und Konditionen oder sonstige Informationen durch Prinzfinanz stellen auch keine Beratungsleistung gegenüber dem Nutzer dar, sondern sollen ausschließlich der Erleichterung einer selbständigen Entscheidung des Nutzers, auf die Prinzfinanz keinen Einfluss hat, dienen.

    3. Der Nutzer erhält verschiedene Vorschläge zu Preisen und Konditionen von Leistungsanbietern durch Prinzfinanz. Der Nutzer kann ein Vertragsangebot der Leistungsanbieter anfordern. Die Anforderung eines Vertragsangebots stellt jedoch noch keinen Abschluss dar. Ein Abschluss kommt erst zu Stande, wenn der Kunde das erhaltene Angebot unterschrieben und über Prinzfinanz oder per Post an den Leistungsanbieter geschickt hat, dieser die vom Nutzer gemachten Angaben und eingereichten Unterlagen final geprüft und dem Kunden anschließend das Zustandekommen des Vertrags schriftlich bestätigt hat.

    4. Der Nutzer hat im Rahmen seiner Kreditanfrage die Möglichkeit Prinzfinanz kreditrelevante Dokumente per Upload und Kontobewegungen durch einen Abruf aus dem Online-Banking zur Verfügung zu stellen. Mit Hilfe der Leistung des Einblicks in diese Dokumente kann Prinzfinanz mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ein passendes Kreditangebot empfehlen und den gesamten Vorgang des Kreditantrages beschleunigen. Zudem kann Prinzfinanz im Rahmen der Kreditanfrage die Dokumente an die von ihnen ausgewählte Bank in ihrem Namen weiterreichen. Darüber hinaus hat der Nutzer nach dem Erhalt der Kreditangebote der Bank die Option sich per Video zu identifizieren. Die Identifikation erfolgt im Auftrag der kreditgebenden Bank durch den Dienstleister WebID Solutions GmbH. Die im Rahmen der Identifikation erhobenen Daten werden vom Dienstleister einzig der kreditgebenden Bank zur Verfügung gestellt. Dem Kunden steht es frei, diese zusätzlichen und kostenlosen Leistungen zu nutzen oder darauf zu verzichten. Technische Einzelheiten zur Datenerhebung-, -verarbeitung und –übermittlung finden sich in der Datenverarbeitungserklärung.


  3. Gewährleistung und Haftung

    1. Prinzfinanz ist bei der Ermittlung der Angebote der Banken um ständige Aktualität und Richtigkeit bemüht. Die leistungs- bzw. produktbezogenen Informationen, insbesondere zu Leistungsumfang, Preisen und Konditionen, durch Prinzfinanz beruhen auf den Angaben der jeweiligen Banken. Eine Haftung von Prinzfinanz für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Angebote, sowie für die zeitnahe, vollständige und richtige Weiterleitung der Informationen ist ausgeschlossen.

    2. Prinzfinanz gewährleistet nicht, sämtliche am Markt befindlichen Banken in dem gewählten Leistungssegment in die Darstellung der Angebote einzubeziehen.

    3. Prinzfinanz gibt keinerlei Zusicherung über die Eignung, Verfügbarkeit oder Qualität der dargestellten Angebote und übernimmt keinerlei Haftung für die Verfügbarkeit der dargestellten Leistungen. Verantwortlich dafür ist die jeweilige Bank, mit dem der Nutzer/Kunde den Kredit-/Immobilienfinanzierungsvertrag schließt. Keine der Informationen ist eine Zusage, eine Garantie oder Zusicherung durch Prinzfinanz.

    4. Prinzfinanz haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer schuldhaften Pflichtverletzung von Prinzfinanz oder von einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von Prinzfinanz beruhen. Für Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen von Prinzfinanz zu vertretenden Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beruhen haftet Prinzfinanz nur für den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden. Vertragswesentliche Pflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des mit Prinzfinanz bestehenden Plattform-, Vermittlungs- bzw. Nutzungsvertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Im Übrigen haftet Prinzfinanz nicht.


  4. Pflichten des Nutzers, Verbot der gewerblichen Nutzung

    1. Die Eingabe und Übermittlung der persönlichen Daten durch den Nutzer erfolgt telefonisch oder online über die von Prinzfinanz vorbereiteten Eingabemasken oder über andere ausdrücklich von Prinzfinanz im Einzelfall vorgesehene Übermittlungswege. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher vom Nutzer telefonisch übermittelten oder in die Eingabemaske eingegebenen oder sonst übermittelten Daten ist ausschließlich der Nutzer selbst verantwortlich. Sofern der Nutzer falsche, unwahre oder unzureichende Angaben macht, ist Prinzfinanz berechtigt, die Anfrage unbearbeitet zu lassen. Für den Fall der Übermittlung von vorsätzlich falschen oder unwahren persönlichen Daten durch den Nutzer behält sich Prinzfinanz vor, ihn von der Inanspruchnahme der angebotenen bzw. zu Verfügung gestellten Leistungen auszuschließen und Ersatz für dadurch eingetretene Schäden zu verlangen.

    2. Der Kunde ist verpflichtet, vom Leistungserbringer – ggf. über Prinzfinanz – erhaltene Vertragsunterlagen unverzüglich auf Korrektheit zu überprüfen und bei Abweichungen den jeweiligen Leistungsanbieter über die Abweichungen zu informieren.

    3. Die kostenfreie Nutzung der Leistungen von Prinzfinanz ist nur Privatpersonen gestattet. Eine Nutzung der Leistungen von Prinzfinanz zu gewerblichen Zwecken oder im Rahmen einer selbständigen beruflichen Tätigkeit im Bereich der Vermittlung von Leistungsverhältnissen oder der Nutzung der angebotenen Informationen ist ausdrücklich untersagt.

    4. Für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen das Verbot der gewerblichen bzw. selbständigen beruflichen Nutzung gilt eine Vertragsstrafe in Höhe von Euro 2.500 als vereinbart. Prinzfinanz ist dabei berechtigt, erst nach mehrmaliger Verwirkung der Vertragsstrafe diese im Ganzen zu verlangen. Die Zusammenfassung mehrerer Einzelakte zu einer rechtlichen Einheit ist ausgeschlossen (Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs). Unbeschadet der Vertragsstrafe kann Prinzfinanz weitere Schadensersatzansprüche geltend machen und den Nutzer von der weiteren Inanspruchnahme der angebotenen bzw. zur Verfügung gestellten Leistungen ausschließen.

    5. Es verbleiben sämtliche Urheber-, Nutzungs- oder Schutzrechte bei Prinzfinanz.


  5. Schlussbestimmungen, anwendbares Recht

    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind abschließend für die Regelung der rechtlichen Beziehungen zwischen Prinzfinanz und dem Nutzer verantwortlich.

    2. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder ein Teil einer solchen Bestimmung unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Ganzen.

    3. Die vertraglichen Beziehungen der Parteien richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsvorschriften des EGBGB.

 

Stand: Mai 2018